Die Debatte um das #365-Euro-Ticket wird immer nur aus Sicht der Großstadtbewohner geführt. Diese Sichtweise halte ich für falsch. Gerade für die Randgemeinden im Landkreis wie Beratzhausen ist ein attraktives Tarifangebot für Zug und Bus unerlässlich, vor allem für diejenigen die am Anfang des Berufslebens stehen. Eine Stärkung der Landkreisgemeinden führt zusätzlich zu einer Entlastung des Mietmarktes in Regensburg.

Deshalb habe ich, zusammen mit Rainer Mißlbeck und Peter Aumer nochmal die Forderung erneuert, dass wir in unseren Tarifverbund ein Azubi-365-Euro-Ticket einführen. Ein Azubi auf der Strecke Beratzhausen-Regensburg würde so um 700 Euro jährlich entlastet und zusätzlich wird ihm der ÖPNV „schmackhaft“ gemacht.

Mir sind in Beratzhausen sogar Fälle bekannt, wo der Ausbildungsbetrieb in Neumarkt ist und die Berufsschule in Regensburg. Das Zugticket für diesen Bereich würde über 2.000 Euro jährlich kosten, weshalb die Azubis jetzt mit dem Auto pendeln. Das sollte uns aufschrecken.

https://www.wochenblatt.de/politik/regensburg/artikel/301487/kritik-der-csu-regensburg-koennte-laengst-ein-365-euro-jahresticket-haben